>home

Dart

 

Der Dart Sport ist auf mehrere Weisen einzigartig. Das Zubehör ist relativ billig, man benötigt wenig Platz und man braucht keine spezielle Ausrüstung. Desweiteren spielt weder das Alter, Geschlecht, Größe oder körperliche Fitness eine Rolle, um das Spiel zu spielen.  

Geschichte

Das Dartspiel ist schon Hunderte von Jahren alt. Gerüchte besagen, das der Sport seinen Anfang bei Wettkämpfen zwischen gelangweilten Kämpfern nahm, die sich von der Schlacht erholten. Die Soldaten warfen Kurzwurfspeere auf ein umgedrehtes Weinfass. Als die Wettkämpfe sich entwickelten, wurde ein genaueres makiertes Ziel nötig, was dazu führte, das man Scheiben aus einem Baumstamm sägte und als Zielscheibe benutzte. Die natürlichen Ringe der Baumscheibe waren perfekt um nach Punkten (Ringe) zu spielen. Die Querrinnen kamen dazu, als die Baumscheibe austrocknete. Daraus entwickelte sich die uns bekannte Dartboard. Der Winter zwang die Spieler das Spiel im Haus zu spielen und kürzere Pfeile zu verwenden. Nach und nach wurden die Basisregel für das "im Haus Spiel" akzeptiert. Als das Spiel sich immer mehr verbreitete, wurde auch der Adel darauf aufmerksam und versuchten sich auch am Spiel. Im Jahre 1530 gab Anne Boleyn König Heinrich VIII. einen Satz "dartes of Biscayan fashion, richly ornamented," (Darts nach Biscaya Art mit reichen Ornamenten). Selbst die Pilgerfahrer auf der Mayflower sollen auf der Reise mit einem umgedrehten Weinfass als Zielscheibe gespielt haben.

Das untere Bild zeigt ein "standard bristle board" mit dem Zahlenring, der "clock" (Uhr) genannt wird. Obwohl es auch Dartboards aus Holz, Kork oder Papier gibt und diese auch heute noch benutzt werden, ist das bristle board der international anerkannte Standard bei Wettkämpfen.

Das Board (Zielscheibe)

Das "bristle board", das ein wenig wie ein Roulette-Rad aussieht, wird aus gepreßtem Sisal von dem die Fasern zu Schlaufen gedreht werden, hergestellt. Die gedrehten Fasern werden zu langen dicken Faserringen gepreßt die dann zu Scheiben geschnitten werden, die man "biscuits" nennt. Die "biscuits" werden dann mit einem Druck von 10 Tonnen zusammengepreßt und zu einem Dartboard geformt. In einem Board werden ca 50 "biscuits" verarbeitet. Dann werden noch die Farben aufgespritzt und die "spider" (Spinne - das innere Drahtgeflecht) eingesetzt.
Der Vorzug eines bristle board zu anderen besteht darin, das es nicht soviel Pflege braucht wie ein Holzboard und nicht so schnell "zerspielt" ist, wie ein Kork- oder Papierboard und es schont die Pfeilspitzen am besten.
Der Name "clock" kommt von dem äußeren Zahlenring auf dem Board. Auf den ersten Blick sieht das Zahlensystem auf dem Ring willkürlich gewählt aus. Die Zahlen sind zuerst einmal so ausgerichtet, das hohe mit niedrigen Zahlen und gerade mit ungeraden Zahlen zusammen stehen, obwohl es drei Gruppen mit zwei geraden Zahlen nebeneinander (4,18 / 6,10 / 8,16) gibt, gibt es auch eine Gruppe am unteren Boardrand mit vier ungeraden Zahlen (7,19,3,17). Diese Zusammenstellung der Zahlen exsistiert seit dem 19. Jahrhundert.
Das Board hat einen Durchmesser von 18 inch (45,72 cm) mit einer Spielfläche von 13 1/4 inch (33,66 cm) im Durchmesser und einer Dicke von 1 1/2 inch (3,81 cm).
Die "spider" (Spinne - das innere Drahtgeflecht) unterteilt die einzelnen Sektionen auf dem Board. Die äußere Sektion (Ring) zählt als doppel, die innere Sektion (Ring) zählt als dreifach. In der Sektion (Ring) in der Mitte gibt es ein inneres "bullseye" (50 Punkte) und ein äußeres "bullseye" (25 Punkte) auch nur "the bull" genannt.

Die Aufstellung des Dartboards (Zielscheibe)

Das Dartboard sollte so aufgehängt werden (mit der Zahl 20 oben in der Mitte), das die Mitte (bullseye) des Boardes 5 feet, 8 inches (1,72 m) vom Boden entfernt ist. Das Board so befestigen, das es nicht wackelt oder sich verschiebt. Es ist sinnvoll hinter dem Board einen Hintergrund anzubringen, der verirrte Darts auffängt, ohne die Spitze des Darts zu beschädigen.
Die Entfernung zwischen dem Dartboard und dem "oche" (Wurflinie) kann von Spielort zu Spielort variieren. Sie kann von sechs fuß (1,83 m) und bis zu neun fuß (2,75 m) betragen. Die internationale und häufigst verwendete Entfernung ist 7 fuß, 9 1/4 inch (2,44 m). Um die Entfernung zum Dartboard genau abzumessen, nimmt man ein Band oder eine Schnur von 9 fuß, 7 1/2 inches (2,94 m) länge. Das eine Ende des Bandes oder Schnur hält man direkt an das "bullseye", dann spannt man das Band oder Schnur zum Boden hin (Bullseye zur Wurflinie). Somit hat man die genaue Entfernung zwischen Wurflinie und Board. Auch ein etwas unebener Boden kann mit dieser Methode keine Unstimmigkeiten verursachen.
Bei der Aufstellung des Boards sollte man auch auf eine gute Beleuchtung achten. Die Lampen sollten nicht zu tief hängen, damit sie nicht stören oder man Angst haben muß, das man sie aus Versehen mit dem Dart trifft. Weiterhin sollte man darauf achten, das die Lampen den Spieler nicht blenden und das es keine irritierenden Schatten auf dem Board gibt.

Die Darts (Wurfpfeile)

Darts haben sich im laufe der Zeit von Holz und Federn Darts zu ausgefeilten Metall und Plastik Darts gemausert. Es gibt Darts für zehn DM, aber natürlich auch für ein paar Hundert DM. Das wichtigste am Dart ist, das man ihn gut und einfach halten kann, das er sich ganz einfach gut anfühlt.
Darts haben im Normalfall ein Gewicht von 12 g bis 40 g (Nicht bei elektronischen Dartboards). Es gibt aber auch spezielle Darts mit bis zu 50 g. die meist benutzten Gewichte sind 16 g bis 28 g. Die Art der Form des Metallteiles beeinflußt den Dart sehr. Das Metallteil des Darts nennt man "barrel". Barrels gibt es in vier Basisformen: straight (gerade, einfach, normal), center-weight (Schwerpunkt in der Mitte), torpedo (Torpedo) und bomb (Bombe). Das straight barrel ist über die ganze Länge gleich dick und gleich schwer. Das center-weight barrel hat seine Schwerpunkt und seine größte Dicke in der Mitte, da wo die meisten spieler den Dart anfassen. Das torpedo barrel hat seinen Schwerpunkt und größte Dicke in der Spitze des barrels. Das bomb barrel hat seinen Schwerpunkt und seine größte Dicke etwas hinter der Spitz des barrels.

Die Regeln

Alle Spiele beginnen mit einem Münzenwurf um festzustellen wer als erster auf den "throwing the cork" (Ein Dartwurf auf das Bulleye) wirft. Der Gewinner kann sich aussuchen , ob er als erster oder als zweiter den "throwing the cork" werfen will. Wer am nächsten am Bullseye ist beginnt das Spiel. Die Spiele beginnen mit 301, 501 oder 601 Punkten. Bei Wettkämpfen sollte man auf das "double in" verzichten und direkt Anfangen, von den Anfangspunkten die geworfene Punktzahl abzuziehen. Jeder Spieler kommt abwechselnd an die Reihe und darf jedesmal drei Darts werfen. Am Ende müssen die restlichen Punkte genau bis auf "0" abgeworfen werden. (z.B. 22 Restpunkte - 24 geworfene Punkte. Aus. Bei der nächsten Runde hat man wieder 22 Restpunkte) Bei manchen Wettkämpfen muß man das Spiel mit einem "double out" (äußerer Ring) beenden (z.B. 22 Restpunkte - 11 doppelt). Wer als erster genau auf "0" heruntergespielt hat, hat das Spiel gewonnen.

Inhaltsverzeichnis