>home

Sir John William Frederic Nott


Sir John William Frederic Nott (geboren am 1. Februar, 1932 in Bideford, Devon) war ein britischer Politiker der konservativen Partei, der er Ende der siebziger Jahre und Anfang der achtziger Jahre vorstand.
Er stand sehr im öffentlichen Interesse, weil er zur Zeit des Falkland-Krieges (2. April 1982 - 14. Juni 1982) "Secretary of State for Defence" Verteidigungsminister war.

In den Jahren 1952-1956 war er im 2. Gurkha-Regiment in Malaysia stationiert, welches er zum Jura- und Volkswirtschaftstudium an dem Trinity College, Cambridge, verließ. An diesem College war der Präsident der Cambridge Union Society.
Von 1966 bis 1983 war Nott Parlamentsmitglied für Str. Ives, Cornwall und als Margaret Thatcher die Wahl 1979 gewann, wurde er Mitglied des britischen Kabinetts.Zunächst war er als der "Secretary of State for Trade and Industry" (Wirtschaftsminister) welches das Amt des "President of the Board of Trade" (Präsident der Handelskammer) beinhaltet. Als im Januar 1981 das Kabinett umgebildet wurde, wurde er zum "Secretary of State for Defence" Verteidigungsminister ernannt.
Nach der Invasion der Falkland Inseln im März 1982 bot er seinen Rücktritt an, der, anders als bei dem des Lords Carrington, des damaligen Foreign Secretary (Außenminister) von Margaret Thatcher zurück gewiesen wurde. Nott blieb Staatssekretär für Verteidigung während des viermonatigen Konflikts. Er wurde schließlich im Januar 1983 von Michael Heseltine abgelöst und stellte sich bei der Wahl 1983 nicht mehr zur Wiederwahl.
Zusammen mit John Major ist er der einzige des Kabinetts von Mrs Thatchers, der keinen Sitz in einem der Häuser des Parlaments hat.
1985 wurde er Vorsitzender und Hauptgeschäftsführer des Bankunternehmes "Lazard Brüder". Jetzt lebt er auf seinem Bauernhof in Cornwall.